Startseite » Skalare
Fische

Skalare

Aquarianer Wissen rund um die Skalare

Ein schönes Aquarium kann der Mittelpunkt eines ganzen Wohnbereiches einer Wohnung oder Hauses sein. In manchen Familien ersetzt es sogar den Fernseher. Das Interessanteste an einem Aquarium sind natürlich die Bewohner, die man sich in dem Wasserbecken hält. Unter diesen Bewohnern können auch Skalare sein. Und ein Exemplar, welches man sich halten kann, ist der Pterophyllum Altum Skalar, der hohe Segelflosser.

„Pterophyllum Altum – Skalar“

Der Skalar kommt aus Südamerika. Damit lieben diese Fische warmes Süßwasser. Sie gehören zu den Buntbarschen. Es gibt verschiedene Unterarten, wie den skalaren Segelflosser, den Leopoldsegelflosser und den hohen Segelflosser (der Altum Skalar). Durch Nachzucht gibt es Arten, deren Farben und Zeichnungen von den Wildfischen abweichen. Eines dieser Züchtungen ist der Orinoco Altum.

Auf Grund ihres wunderschönes, schillerndes Aussehen, ihrer Form und Größe sind sie als Zierfische bei den Aquarianern sehr beliebt.

 

Skalar
Skalar

Was zeichnet den Pterophyllum Altum Skalar aus?

Charakteristisch ist der scheibenförmige Körper mit seinen Bändern und den Streifen. Seine Form bringt man mit den Formen von Zierfischen sofort in Verbindung. Von anderen Skalaren unterscheidet sich der Pterophyllum Altum Skalar durch seine steil ansteigende Rückenlinie, die nur über der Schnauze etwas eingebuchtet ist. Eine Besonderheit ist, dass einige Arten dieser Fische sehr hoch werden.

Aufgrund seiner Ängstlichkeit bildet der Pterophyllum Altum Skalar gerne Schwärme und sollte deshalb immer in Gruppen von mindestens fünf Tieren gehalten werden, damit sie Schwärme bilden können und sich wohlfühlen.

Wildfänge oder Nachzuchten?

Pterophyllum Altum Skalare werden oft sowohl als Wildfänge als auch als Nachzuchten im Handel angeboten. Meistens ist es markiert, um welches Herkommen des Fisches es sich handelt und der Käufer hat die freie Wahl, welche Fische er gern für sein Heimaquarium erwerben möchte.

Da diese Sorte der Skalare früher sehr beliebt waren, gibt es etliche Überzüchtungen, die vertrieben werden, also sollte man genau achten, welche Tiere man erwirbt, insbesondere dann, wenn man auf eine Züchtung aus ist.

Einige Exemplare können einen blauen oder grünen Schimmer vorweisen oder gar orangene Punkte auf der Kopfseite.

Vergesellschaftung mit anderen Arten

Es gibt Arten, die mit dem Altum nicht vergesellschaftet werden sollten. Darunter kleine Fische wie Neonsalmler. Diese kleinen Salmler werden von den Altums gerne als Beutetiere angesehen und auch entsprechend als Nahrung verzehrt. Wenn man eine Vergesellschaftung wünscht, dann ist es ratsam, sich an größere Arten zu halten, vielleicht auch andere Skalararten. Möglich sind Kolumbienalmler, Schmuckalmler, Kirschfleckalmler und oder mittelgroße Welse.

Bedingungen der Haltung

Auf einem Blick:

  • pH-Werte:  zwischen 5 und 7
  • Gesamthärte: 3-10 °dGH
  • Wassertemperatur: 28 – 30 Grad Celsius
  • Sand oder feines Granulat
  • Viele Versteckmöglichkeiten
  • Aquarium ab 200 Liter Volumen, für einen Schwarm 500 Liter
  • Höhe mindestens 70 cm, doppelte Höhe der Höhe des Fisches

Wasser

Die Wasserqualität ist für Fische stets entscheidend. Für die einen ist sie wichtiger, für die anderen nicht so sehr. Beim Altum muss das Wasser – aufgrund seiner Herkunft angepasst sein. Die Fische vertragen unser heimisches Wasser nicht. pH-Werte zwischen 5 und 7  und eine Gesamthärte von 3-10 °dGH werden empfohlen.

Im Aquarium sollten die Fische genug Stellen haben, hinter denen sie sich verbergen können und das Wasser sollte den heimischen Gewässern ähneln.

Phosphat und Nitrit sollten nicht im Wasser vorkommen. Die Wassertemperatur sollte tropisch zwischen 28 und 30 Grad Celsius behalten werden, um die Heimat zu imitieren.

Bei Wildfängen und Nachzuchten gibt es da kaum einen nennenswerten Unterschied.

Bodengrund

Der Aquarium Bodengrund muss möglichst fein gehalten werden. Hier empfiehlt sich Sand oder feines Granulat.

Versteckmöglichkeiten

Da Skalare am Grund des dicht bewachsenen Amazonas leben, muss die dichte Pflanzen Welt mit Aquarienpflanzen nachgebildet werden.

Die Ausmaße des Aquariums

Was viele Aquarianer unterschätzen ist die richtige Größe des Aquariums, was die Heimat der Lebewesen sein soll, die man sich ins Haus holen möchte. Das ist aber nicht zu unterschätzen, denn die Größe des Behältnisses ist ebenso entscheidend für das Erblühen oder Verenden der Tiere wie die Wasserqualität. Also sollte man hier nicht geizig sein oder aus Platzgründen ein kleineres Kaufen als es notwendig wäre. Es wäre nichts anders als Tierquälerei. Auch Fische verdienen ihren Platz und ausreichend davon, um schwimmen zu können.

Die Höhe eines Aquariums für Altums sollte mindestens 70 cm betragen. Die Tiere können gut und gern mal 30 bis 40 cm hoch werden, also sollte man sich hier besser nicht verschätzen. Die Tiere wollen schwimmen und auch etwas von oben nach unten navigieren können.

Die Breite sollte auch großzügig mit über einem Meter, besser 1,50 Meter ausfallen, damit die Fische zwar Schwärme bilden können, einander aber dennoch aus dem Weg gehen können, wenn es Futter gibt oder ihnen einfach danach ist.

Auch die Tiefe des Aquariums sollte mindestens 50 oder 60 cm sein, damit sich die Tiere verstecken können und sich auch drehen und wenden können, wenn sie schwimmen.

Ein 200 Liter Aquarium passt zum Skalar, werden mehrere Tiere gehalten, so braucht das Aquarium mehr Volumen. Für drei Fische dieser Art rechnet man 300 Liter. 500 Liter sollten es für ein Schwarm sein.

Wenngleich der Pterophyllum Altum Skalar als sehr ruhig gilt, ist es immer ratsam, Fischen genügend Platz zum schwimmen zu geben, um sie nicht zu stressen und ihnen Freiraum zu geben, um sich verstecken zu können.

Fischfutter

Skalare brauchen Larven, Weichtiere, Insekten und ernähren sich auch von kleinen Fischen. Wie oben schon beschrieben, muss aus diesem Grund aufgepasst werden, mit welchen Fischen sie ein Aquarium teilen.

Lebendfutter eignet sich als Fischfutter für diese Art besser als Frostfutter.  Letzteres ist mit z.B. Mückenlarven, auch möglich. Auch Algen oder Wasserlinsen werden von den Tieren genommen. Somit kann auch pflanzliches Futter oder Trockenfutter zugegeben werden.

FAQ – Wichtige Fragen kurz beantwortet

Wie groß können die Tiere werden?

– Bis zu 40 cm hoch (beim hohen Segelflosser Altum-Skalar). Je nach Skalar Art erreichen sie verschiedene Höhen. Mittle große Arten werden zirka 25 cm hoch.

Wie warm sollte das Wasser sein?

– 28 – 30 Grad Celsius

Wie viele Tiere muss ich mindestens halten?

– Es werden mindestens fünf Tiere empfohlen, um einen Schwarm zu bilden.

Wie groß muss das Becken sein?

– 60 x 150 x 60 cm ist eine gute Größe – ab 200 Liter und mehr je nach Anzahl der Fische, vor dem Aquarium Kauf muss die Frage nach dem Gesamtbesatz beantwortet werden. Für drei Fische braucht es schon 300 Liter. Ein Scharm von 5 Fischen sollte 500 Liter Platz bekommen. Die Skalare sind nichts für kleine Becken.

Kann man die Fische züchten?

– Ja, eine Zucht gilt aber als schwierig und anspruchsvoll. Wichtig sind gute Versteckmöglichkeiten zum Laichen. Sie sind Offenbrüter. Die Skalare bilden Paare, die nach dem Laichen ihren Nachwuchs und ihr Revier stark verteidigen.

Kann man die Fische mit anderen zusammenhalten?

– Ja, sofern die anderen Fische groß genug sind und ähnliche Ansprüche an das Wasser haben. Mit sehr kleinen Fischen dürfen sie nicht zusammen gesetzt werden. Panzerwelse oder Trauermantelsalmler sind geeignet.

Wie alt werden Skalare?

– Bei guter Haltung und Pflege können sie 10 bis 12 Jahre werden.

Bald ist das Aquarium sauber

„Für einen Clownfisch ist er nicht besonders komisch.“

*Affiliate Links

Zur Finanzierung unseres Ratgebers verwenden wir *Affiliate Links (Werbelinks). Beim Kauf gibt es dadurch für uns eine kleine Provision, ohne zusätzliche Kosten für Dich.

Scroll Up